Bavarian Open 2015 im Kickboxen

Am Samstag, 24.10.2015 fand in der Dreifachhalle in Altötting die Bavarian Open der BAKU (bayerischer Landesverband der WAKO Deutschland) im Kickboxen statt.

Daran nahmen 272 Starter aus Deutschland und 65 aus Österreich teil. 13 Sportler aus Rödental waren angereist um am Pokalturnier und am Newcomer-Turnier zu starten. Newcomer ist, wer noch nicht mehr als 3 Turniere gekämpft hat.

Disziplin Leichtkontakt

 

Sandra

Sandra Stirn startete das erste mal im Leichtkontakt Damen -50 kg bei der Meisterschaft und konnte Ihr Konzept im Finalkampf nicht finden. Ihre Gegnerin lies Ihr keine Chance und Sandra konnte den Kampf nicht gewinnen.

 

 

 

 

 

marieMaMikerie Rose kämpfte In der Jugend -55 kg im Newcomer-Turnier. Für Sie war es die allererste Kampferfahrung! Sie begann verhalten und bewegte sich gut. Am Ende der ersten Runde knickte Sie mit dem Fuß um und musste den Kampf aufgeben aufgrund der Verletzung. So auch hier kein Sieg für Rödental.

Einer der Jugentrainer der SG Rödental, Maik Schmeisser, kämpfte seit langer Pause mal wieder einen Wettkampf und konnte erst in der Runde 2 seinen Weg finden, aber verlor den Kampf nach Punkten. Maik Schmeisser, Dennis Lang und Sandra Stirn waren den Rest des Tages als Kampfrichter in den verschiedenen Disziplinen tätitg und ernteten Lob für ihre Arbeit. 

 

 

DerJulian Pokal Debutant Eugen Wacker (rechts) kämpfte von EugenAnfang an sehr dynamisch und druckvoll, sodass er nach Runde 1 weit vorn lag. Die 2.Runde war mit wenig Aktionen beider Kämpfer gesegnet und man könnte sie bestimmt unentschieden werten. Durch eine mehr als ungerechte Kamprichterentscheidung aufgrund eines EDV-Fehlers ging der Sieg zum staunen aller Anwesenden an Wackers Gegner.

Der erfahrene Julian Linz (links) kämpfte in der Klasse Jugend -69 kg und wurde von der Anfangsoffensive seines östereichischen Gegners regelrecht überrumpelt. Er musste sich erstmal im Ring orientieren. Nach ca. einer Minute kam er immer besser in Fahrt und holte Trefferpunkt um Trefferpunkt auf um mit einem knappen Vorsprung in die Pause zu gehen. „In der zweiten Runde hat Julian den besten Kampf gemacht, den ich bisher von ihm gesehen hab“ lobte Trainer Jochen Paulfranz, und tatsächlich baute Julian beständig die Führung aus, setzte die Anweisungen vom Coach prima um und gewann letztendlich deutlich mit 3:0 gegen den starken Tiroler Jacob Walser.

 

 

Vicky Daumen Beim Aushängeschild der SG Rödental, Vicky Linz,  ging es nach langem Warten plötzlich Schlag auf Schlag, ohne große Erholungspausen musste sie dreimal hintereinander kämpfen und machte dies mit bravour. Direkt nach ihrem Bruder durfte sie in der Damenklasse gegen Sarah Herzig aus Deggendorf in den Ring steigen und hatte nach zwei tollen Runden, die sie für sich entscheiden konnte, Tränen der Freude in den Augen. Kaum die Tränen getrocknet und aus dem Ring gestiegen ging es direkt auf der Matte zum Finale in der Juniorenklasse -65 kg. Hier bekam sie es mit Eva Bousios von den Frankenfigthern aus Adelsdorf zu tun. In einem packenden Kampf, der die Zuschauer begeisterte, schenkten sich beide nichts und mussten alles geben. Vicky mobilisierte in den letzten 15 Sekunden all ihre Kräfte und holte einen knappen Vorsprung der Gegnerin auf um den Kampf 5 Sekunden vor Schluß zu drehen und für sich zu entscheiden.

CoachesDie Leistung war der Hammer, die Freude war riesig und das Coachgespann mit Marco Spitella/Jochen Paulfranz war auch richtig stolz. Aber Zeit zum Verschnaufen war keine, folgte doch direkt der Aufruf zum Finalkampf der Damen im Ring gegen Hannah Schmieder aus Regensburg. In diesem Kampf gegen die langjährige Vollkontakt Nationalteamkämpferin war allen Beteiligten klar das die erst 16jährige Victoria nicht gewinnen kann. So stellte sie der Coach auf Defensiv- und Konterarbeit ein. Leicht machte sie es der Regensburgerin allerdings nicht und setzte die Taktik vom Trainer vorzüglich um. Ein ganz großes Lob für die erbrachten Leistungen gab es anschließend vom Nationaltrainer Kai Becker und darauf ist sie besonders stolz.

 

Disziplin Pointfighting 

Im Pointfighting ging Franka Krüger auf die Fläche und startete das erste Mal im Pokalturnier in der Kategorie Jugend -50 kg. Franka hatte im Halbfinale gleich zu Anfang eine starke Gegnerin aus Österreich. Franka kämpfte gut und auch clever, konnte aber der Kontrahentin nicht genug entgegensetzen und verlor den Kampf. Beim Kampf um Platz 3 fand Franka in Ihren Rhythmus und konnte ihr Konzept umsetzen. Sie folgte den Anweisungen Ihrer Trainer Maik Schmeisser und Jochen Paulfranz, die auf Ihren starken Kick setzten und triumphierte nach 2 Runden deutlich. Somit der 3.Platz für Franka Krüger.

Elias Rausch kämpfte das erste mal im Pokal in der leichtesten Gewichtsklasse -28kg und hatte auch einen sehr starken Österreicher zum Gegner. Er bewegte sich fantastisch, konnte aber seine Techniken nicht präzise setzen und verlor seinen Finalkampf.

Auch für Daniel Werle, Jugend -37kg war es die Prämiere im Pokal und auch er bekam es mit einem Kämpfer der österreichischen Nationalmannschaft zu tun. Trotz Fußverletzung machte er es dem jungen Österreicher alles andere als leicht und der Kampf ging ganz knapp verloren nach 2 Runden.

MaxDer „alte Hase“ Max Paulfranz musste erstmalig in der Gewichtsklasse -42kg in der A-Jugend, weil bereits 13 Jahre alt, kämpfen und hatte reichlich „Untergewicht“! Im Halbfinale war der Gegner ein Bursche aus Geisenhausen, die hervorragende Pointfighter in ihren Reihen haben. Max dominierte den Kampf, punktete sauber mit seinen Kicks und schaffte es sogar den Gegner wütend zu machen weil er kein Rezept fand etwas gegen den Druck des Rödentalers zu unternehmen. Sieger in diesem Halbfinale war Max Paulfranz.  Im Finalkampf wartete ein erfahrener Gegner aus Bayreuth, der zum letzten mal in der Gewichtsklasse starten durfte da er schon 15 Jahre alt war. Dennis Thuemlein konnte auch schon auf deutscher Ebene Spitzenleute schlagen und man war gespannt. Nach der 1. Runde stand es 0:0 und jeder wartete auf einen Fehler des anderen. Am Ende ging der Kampf trotz einer Klasse Leistung von Max mit 2:3 verloren.

 

Lukas Lang (rechts), JugeLukas Langnd -42 kg kämpfte letztmalig im Newcomerturnier, konnte aber weder seinen Halbfinalkampf, noch den Kampf um den 3.Platz gewinnen. Beim nächsten mal will Lukas wieder richtig angreifen und an seine guten Kämpfe die er schon hinter sich hat, anknüpfen.

In der Gewichtsklasse Jugend – 52 kg, Newcomer startete Jonah Pilarzyk (links) für die SG Rödental. Seinen Halbfinalkampf konnte er von Anfang an bestimmen und führen, setzte alle Anweisungen seiner Trainer prima um, bewegte sich wie ein alter Hase und gewann so mit technischer Überlegenheit 11:1. Im Finalkampf war der Gegner wesentlich größer und man war gespannt wie der Kampfgeist Jonah zurechtkam. In der ersten Runde war Jonah ein bisschen vorn, konnte aber in der 2.Runde wieder seine Cleverness ausspielen und stellte seinen Gegner wieder mit 12:2 ins Abseits. Es wird bestimmt noch viel zu hören geben von Jonah Pilarzyk.

Alles in allem ein toller Wettkampf mit vielen Punkte für die bayerische Rangliste. Eine starke Rödentaler Kampfgeist-Mannschaft die im Medaillenspiegel den Rang 11 von 47 Vereinen behauptete und tolle Basisarbeit der Trainer bei den Kindern und Jugendlichen lässt für die Zukunft hoffen.

No Replies to "Bavarian Open 2015 im Kickboxen"


    Got something to say?